Drunter ist das Drüber

Wäsche ist auf dem richtigen Weg, das neue Liebhaberstück zu werden, so wie Handtaschen und Schuhe.

Drunter ist das Drüber

Wäsche ist für den Handel weder Niemandsland noch plötzlicher Trend, und doch ist es ein Bereich, in dem es noch so viel zu entdecken gibt. Pioniergeist zahlt sich aus, denn BHs, Dessous und Unterhosen sind seit einigen Jahren wieder so richtig in.

Gut, out waren sie natürlich nie, wir alle tragen schließlich welche – oder sollten es! Wem sich an dieser Stelle unanständige Fantasien aufdrängen, sollte sich besser gleich wieder davon verabschieden. Wer würde freiwillig auf die berauschenden Kreationen der Bodywear-Designer verzichten? Ohne die passende Unterbekleidung ist kein Outfit perfekt. Dies haben auch viele Modehäuser erkannt und rüsten nun nach. Wäscheabteilungen werden geschmackvoll neugestaltet und dabei oft erweitert. Zudem nehmen immer mehr Filialen, die bisher keine Wäsche führten, diese in ihr Sortiment auf. Bereits 2016 vergrößerte Galeria Kaufhof an der Kö in Düsseldorf seine Wäschefläche merklich und mauserte sich zu einem exklusive Anbieter von Premium- und auch erfolgreichen Eigenmarken. Ein Jahr später startete der Kölner Filialist AppelrathCüpper mit der Eröffnung seiner ersten Wäschefläche in Mannheim eine großangelegte Bodywear-Offensive . Dieses Frühjahr folgten Wäscheabteilungen beispielsweise in Dortmund, Essen und Frankfurt (in Zusammenarbeit mit der Bodywear Consulting „Steck training & beratung“, seit November 2018 „Bodywear Consulting Dizayn A.S.“).

Appelrath Cüpper Eröffnung in Mannheim zusammen mit der Bodywear Consulting

Wäsche im Aufschwung

Diese – teilweise – Neuorientierung der Modehäuser richtet sich dabei nach den prognostizierten Bedürfnissen der Kundschaft. Bereits vor einigen Monaten stellten wir diese für Hersteller und Händler positiven Trends im Bodywear-Segment vor. Zur Erinnerung: Experten erwarten ein jährliches Wachstum von 1,8% im Bereich Damenwäsche und 0,9% bei den Herren. Für erstere werden BHs, Slips, Dessous, Korsagen, Negligés, Schlafanzüge und Bademäntel berücksichtigt; bei den Herren sind es Unterhosen (Slips und Boxershorts), Schlafanzüge sowie Bademäntel.

Aufbau und Ausbau im Bodywear-Segment

Diese zu erwartende Entwicklung zeigt, dass es auch für Häuser, die bisher keine Wäscheflächen hatten, lohnenswert ist in Wäsche zu investieren. Der kürzlich neueröffnete Dustmann-Store in Dortmund präsentiert seine Bodywear nun in einem geschmackvollen, von lila Samt dominierten, boudoirartigen Ambiente und unterstreicht damit, wie wichtig die richtige Zurschaustellung von Wäsche ist. Aber auch die Marken selbst verstärken ihre Präsenz in den Kaufhäusern. Das österreichische Traditionsunternehmen Palmers baut beispielsweise seine Store-in-Store-Kooperation mit Karstadt aus und ist seit diesem Sommer unteranderem auch in Köln, Hamburg, München und Düsseldorf vertreten. Auch AppelrathCüpper, der seine Wäschepräsenz massiv ausbaut, holt sich bekannte Namen ins Haus. Für die im April eröffneten Wäscheflächen kooperierte das Unternehmen mit keiner geringeren als Sylvie Meis, welche ihre Wäschekollektion damit erstmals auch im stationären Handel anbot und sogar zum Opening in die Dortmunder Filiale kam, um ihre Fans zu treffen. AppelrathCüpper schafft damit nicht nur die Hinwendung zum Produkt Wäsche und deren stilvoller Präsentation, sondern macht seine Läden mit Events um Marken und ihre Botschafter noch attraktiver.

Do it

Viele Modehäuser haben den Schritt Richtung Wäsche gewagt und haben damit einen feinen Sinn für aktuelle Trends bewiesen. Wäsche ist auf dem richtigen Weg, das neue Liebhaberstück zu werden, so wie Handtaschen und Schuhe. Die neuen Kollektionen werden immer vielfältiger, sodass jeder Geschmack bedient wird. Wäsche ist sexy, kleidsam, und nicht zuletzt unverzichtbar. Wie man einmal zu mir sagte: „Ohne Wäsch’ bist’ nicht fesch!“ Darin steckt so viel Wahrheit. Denn seien wir ehrlich: Wir alle möchten drunter mindestens ebenso gut aussehen, wie mit etwas darüber – wenn nicht sogar noch besser. So let’s get fesch!

No Comments

Post A Comment